Weitwinkel

Objektive mit einer Brennweite von 28mm oder weniger gehören zu den sogenannten Weitwinkel Objektiven. Sie bilden einen sehr breiten Bereich vor der Kamera ab und rücken damit die Objekte im Sichtfeld in die Ferne. Das Gegenteil davon sind die Teleobjektive, die das Motiv sehr nahe heran holen.

Der Gedanke liegt nahe, dass Weitwinkelobjektive in erster Linie dafür genutzt werden, wenn viel auf dem Foto untergebracht werden soll. Tatsächlich gibt es aber noch eine wesentlich interessantere Anwendung. Mit dem Weitwinkel kannst Du sehr kreativ werden, indem Du extrem nahe an das Motiv heran gehst.

Weitwinkel richtig nutzen

Asphärische Objektive haben die Eigenschaft, dass gerade Linien auch gerade auf dem Foto abgebildet werden. Linien, die in der Realität parallel zueinander sind, erscheinen auf dem Foto schräg, laufen aber auf einen gemeinsamen Fluchtpunkt zu. Je weiter der Winkel des Objektivs (d.h. je kleiner die Brennweite), umso mehr verstärkt sich dieser Effekt.

Weitwinkel kreativ nutzenDu kannst damit richtig kreativ werden. Das Bild rechts stellt die Walburgiskapelle auf dem Walberla dar. Ich habe das Foto mit dem Nikon AF D 20/2.8 Nikkor gemacht. Das Objektiv hat eine Brennweite von 20mm und zählt damit schon zu den Superweitwinkel Objektiven.

Die Kapelle ist auf diesem Foto recht stark perspektivisch verzerrt. Ich finde das wesentlich interessanter als wenn die Wände gerade sind. Der weite Winkel bewirkt auch den sehr intensiven Farbverlauf am Himmel von tiefblau bis türkis. Hierbei hat auch die Tageszeit mitgeholfen – so einen Himmel bekommst Du in unseren Breitengraden nur kurz nach Sonnenaufgang oder vor Sonnenuntergang hin.

Weitwinkel Boot GeroldDer wichtigste Grundsatz beim Fotografieren im Weitwinkelbereich ist: gehe extrem nahe an das Motiv heran. Ich war bei dem obigen Foto nur ca. anderthalb Meter von der Kapelle entfernt. Bei dem Foto links hatte ich nur ca. 20cm Abstand zum Boot.

Die Umsetzung des Prinzips der Vereinfachung ist bei der Fotografie mit dem Weitwinkel besonders wichtig – das breite Sichtfeld vor der Kamera bewirkt, dass Du leicht Dinge mit auf das Foto bekommst, die Du dort nicht haben möchtest.

Weitwinkelobjektive sind auch nützlich, wenn Du recht enge Räume fotografieren möchtest. Die beiden Bilder ganz unten in diesem Beitrag sind im Freilandmuseum in der Nähe von Bad Windsheim entstanden. Wenn Du dieses besuchen möchtest, um das innere der altertümlichen Häuser zu fotografieren, empfehle ich Dir einen bewölkten Tag. Die Sonne wirft dann keine harten Schatten in die Räume, sodass die Farben recht weich ineinander verlaufen.

Weitwinkel Zimmer 2   Weitwinkel Zimmer 1

In eigener Sache

Ich betreibe diese Seite als Hobby. Falls Dir der Inhalt gefällt und Du mich unterstützen möchtest, dann nutze bitte diesen Link, um bei Amazon einzukaufen. Die Preise der Artikel verändern sich dadurch nicht. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.