Goldener Schnitt beim Fotografieren

Ein goldener Schnitt ist eines der wichtigsten Merkmale der Komposition eines Bildes. Fehlt dieser, wird das Foto wahrscheinlich von den meisten Menschen nicht als optimal empfunden. Hier als Beispiel ein Schnappschuss meines Sohnes Nico:

Kein goldener Schnitt im Foto

Das Motiv (mein Kind) ist wunderhübsch, das Foto an sich wirkt aber recht unharmonisch und scheint nicht in Balance zu sein. Das liegt daran, dass das Motiv genau in der Bildmitte platziert ist. Achte mal darauf, wenn Du in den Fotoalben deiner Verwandten und Bekannten herumblätterst. Diesen Umstand wirst Du am laufenden Band wieder finden.
Besser wäre gewesen, den Kopf des Kindes im sog. goldenen Schnitt zu platzieren (s. Bild unten). Der einzige Unterschied zum Original ist, dass links und oben ein Teil abgeschnitten ist.

Gleiches Foto im goldenen Schnitt

Nach dieser Anpassung wirkt das Foto wesentlich harmonischer und angenehmer für unser Auge. Das liegt daran, dass das Hauptaugenmerk (Auge des Kindes) das Foto im Verhältnis 1:1,618 teilt:

Goldener Schnitt Teilung

Dieses Teilungsverhältnis wird „goldener Schnitt“ genannt.

Goldener Schnitt in der Wahrnehmung

Um den goldenen Schnitt in der Natur zu entdecken, brauchst Du nur in den Spiegel zu schauen. Die Länge deines Unterarms steht im Verhältnis der Länge deines Oberarms im goldenen Schnitt. Genauso verhält es sich mit Oberschenkel und Schienbein, Glieder der Finger usw.

Goldene Spirale

By Wolfgang Beyer at de.wikipedia (Own work) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Das Bild auf der rechten Seite ist eine goldene Spirale, die durch Viertelkreise angenähert wird. Der Radius eines Viertelkreises steht dabei im goldenen Schnitt zu seinem Nachbarn. Schneckenhäuser scheinen nach diesem Muster gebaut zu sein.

Da uns die Natur allgegenwärtig den goldenen Schnitt vor Augen führt, nehmen wir diesen unbewusst wahr, wenn er auf einem Foto vorhanden ist. Und wir empfinden das als angenehm. Achte daher darauf, bereits beim Fotografieren das Motiv im goldenen Schnitt zu platzieren. Als Vereinfachung kannst Du dir das Sichtfeld im Sucher oder auf dem Display der Kamera in 3×3 gleich große Felder aufgeteilt vorstellen. Dort, wo sich die fiktiven Trennlinien kreuzen, ist das Motiv gut aufgehoben.

In eigener Sache

Ich betreibe diese Seite als Hobby. Falls Dir der Inhalt gefällt und Du mich unterstützen möchtest, dann nutze bitte diesen Link, um bei Amazon einzukaufen. Die Preise der Artikel verändern sich dadurch nicht. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.